Veröffentlicht: in der Kategorie Allgemein mit noch keinem Kommentar.

(SveSchu) Es war endlich wieder soweit. Um 19:00 Uhr eröffneten der 1. Vorsitzende Rüdi Lazar und Sitzungspräsident Michi Koch die 55. Sitzung zum 12.11.22. Heute aber war es etwas Besonderes. Denn entgegen der Tradition in dieser Veranstaltung den künftigen Prinzen für die folgende Session zu küren, hat man sich entschieden, das bestehende Prinzenpaar Astrid und Kalli II. Korziniowski und das Kinderprinzenpaar Lucy I. und Luis I. einfach für eine weitere Session zu behalten. Sicherlich auch den vergangenen Coronavorschriften geschuldet. 

Wie gewohnt wurde das Prinzen- und Kinderprinzenpaar von dem Elferrat und den Roten- und Blauen Funken zur Elferratsbühne begleitet. Rüdi und Michi bedankten sich bei allen Ehrengästen und verwiesen in ihrer Begrüßung auf die lange Tradition der vielen aktiven Tanzgarden im Verein. Tanzen sei nicht eine Frage des Alters. Das Männerballett stand schon vor 60 Jahren und die Blauen Funken schon seit 40 Jahren auf der karnevalistischen Bühne. Auch bei den helfenden Händen des Elferrats bedankten sich Rüdi und Michi. Ein besonderer Dank ging an den neuen Zeremonienmeister Florian Quast und dem neuen Standartenträger Bernd Jung. Der ausscheidende Standartenträger im Unruhestand Hubert Menne ließ es sich aber nicht nehmen, die ein oder andere Garde selbst zur Bühne zu führen.  Dank ging aber auch an die Freunde der Security Jallow und das DRK, welche uns schon langjährig zuverlässig unterstützen. 

Beiden Moderatoren merkte man an, dass Sie sehr aufgeregt waren. Nach vereinzeltem Verrechnen in der Hierarchie der Prinzen, war Kalli nun der Erste oder der Zweite, kam man aber schnell zur gewohnten und ironischen Sicherheit zurück. 

Das Programm starteten die Konfettis mit ihrer tänzerischen Darbietung. Schnell tobte das Publikum und Michi hatte wirklich keine Mühe, die berühmte Rakete zu erläutern. Kaum waren die ersten „Hellaus“ verklungen, fegte das Heddemer Dreigestirn mit ihrem Programm das letzte Grübeln aus den Gesichtern der Gäste. Es folgten die Roten Funken Schönau mit Ihrem traditionellen Gardetanz auf höchstem Niveau. 

An Lautstärke sind sie nicht zu übertreffen, unsere Freunde des Karnevalvereins Neu-Listernohl. Nach dem bekannten ACDC- Einmarsch wirbelte das Tanzmariechen nur so durch das Zelt und manch Einem stockte der Atem bei dieser tollen Tanzdarbietung der Prinzengarde. Neu auf einer Prinzenparty waren das Kindertanzpaar Klara Seifert und Conner Walbersdorf. Sie können schon einige Erfolge mit ihrem Karnevalistischen Tanz aufweisen. Sie zeigten sofort, warum die beiden den Ersten Platz bei dem Tanzturnier in Langgöns erreichten und sich vielleicht für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren können. Den langanhaltenden Applaus haben sich die beiden wirklich verdient, lobte Michi Koch. Auch das Männerballett Schönau knüpfte nahtlos an mit seinem Showtanz zum Thema Haus des Geldes. Rüdi verwies im Anschluss darauf, dass schon viele Karnevalisten in Schönau ihre Wurzeln in genau dieser Truppe haben. U.a. auch der aktuelle Prinz Kalli. Dann eroberten die Astronauten die Bühne. Die Tanzsterne mit Ihrem Showtanz zeigten wieder eindrucksvoll ihr Können und wie eine erfolgreiche Jugendarbeit hervorragende Tanzgruppen entstehen lässt. Doch auch unsere Gäste aus Wegeringhausen Bleche wussten mit ihrem Showtanz das Publikum zu überzeugen. Dieses jubelte laut und war kaum auf den Bänken zu halten. Als nächstes Highlight begrüßte der Sitzungspräsident Michi die größte gemischte Garde des Kreises Olpe. Die Blauen Funken aus Schönau. Erst die Kleinen und dann die Großen fegten über die Bühne und man konnte nicht alles schnell genug mit den Augen erfassen. Hier eine Hebefigur, da noch eine …… Wahnsinn. Habe ich da nicht auch den ersten Vorsitzenden Rüdi mittanzen gesehen?

Nun hatten die kölschen Jungs der Band Sternenrocker wirklich leichtes Spiel. Das Publikum war nicht mehr auf den Bänken zu halten und tanzte laut singend zu den kölschen Klassikern mit. 

Ohne Zugaben kommen die Musiker einfach nicht so leicht davon in Schönau. Und ja, sie mussten das Versprechen abgeben, wieder zu kommen. 

Aber als ob es noch nicht reichen würde, zeigten die Roten Funken zum Schluss des 4-stündigen Programms einen Showtanz der Extraklasse. Spätestens jetzt wusste jeder, was für tolle und starke Tanzgruppen wir in Schönau jedes Jahr im Zelt begrüßen dürfen und viele immer wieder bei uns anfragen und gerne auftreten möchten. Die Stimmung im Schönauer Zelt ist einfach nicht zu toppen.

Es folgte das Finale und Die! PARTY. Der Ausnahme- DJ Markus Koch verstand es wie immer sehr gut bis in die frühen Morgenstunden unseren Gästen einzuheizen.  

Wir sehen uns wieder Altweiber 2023. Schönau Hellau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.